2012 Reisevorbereitungen Baltikum

Weihnachten 2011 haben wir gebucht: Eine Fährpassage von Saßnitz nach Klaipeda (und zurück) inklusive Ferienhaus im Lahemaa Nationalpark in Estland. Das musste entsprechend vorbereitet werden:

  • Die Beseitigung der Dauerölstelle am Zylinderkopf im Sommer 2011 mündete nicht völlig unerwartet in einer Erneuerung des Zylinderkopfes, da der alte Risse aufwies. Natürlich wurde der Zahnriemen auch gleich mit getauscht. Zusammen mit TÜV/ASU, der Montage neuer Radbremszylinder hinten, einer neuen Turbo-Ölrücklaufleitung, des Dampfrades und weiterer Kleinigkeiten waren gut €2000 fällig. Der Mühe Lohn: endlich ein dichter Motor mit leiserem Lauf. So war Brutus motorisch gut gerüstet.
  • Die Schotterpisten des Baltikums sind uns noch in schlechter Erinnerung. Daher sollen beginnend mit der Saison 2012 Innenkotflügel den Unterboden vor umher fliegenden Steinen schützen. Diese passten von Haus aus ganz gut und ich habe sie mit so genannten "Schlagnieten" befestigt. Ein Schlagniet ist ein Kunststoffnippel mit Kunststoffschraube zur Befestigung von Blechen. Ich habe die Karosse angebohrt und die Bohrungen gegen Korrosion geschützt bevor die Innenkotflügel montiert werden konnten. Hinten ging es nicht ganz ohne Bastelei ab, ein Winkel hält den Innenkotflügel in Position (sieh Foto).
  • Brutus benötigte neue Schuhe. Nach 80000 km geht das in Ordnung. Ich habe 6 Dunlop Transporterreifen geordert. 6? Ja 6! 4 Stück 185R14 und 2 Stück 195R14. Der TÜV hatte nichts gegen eine Mischbereifung 185R14 vorn und 195R14 hinten einzuwenden. Das verlängert die Gesamtübersetzung und senkt das Geräuschniveau weiter. Die Felgen sind weiterhin Stahlfelgen, nun auch 6x14 vorn.

  • Außerdem habe ich mit temporär montiertem Instrument und dem Dampfrad endlich den Ladedruck angepasst (max. 1 bar) um dem JX in Verbindung mit dem LLK etwas mehr Leistung zu entlocken. Das Bussle fühlt sich jetzt lebendiger an.

  • Den Sicherungskasten für die „Zweitelektrik“ habe ich auf Flachsicherungstechnik umgerüstet.

  • Wir haben einen nun Fahrzeugsafe für die Reisepapiere, nicht völlig diebstahlsicher dafür aber herausnehm- und abschließbar und die Halterung ist mit dem Fahrzeug fest verschraubt.

  • Der Absorberkühlschrank springt die zweite Saison in Folge nicht mehr an. Eine Kompressorkühlbox macht von nun an seinen Job. Es musste einTeil der Trennwand weichen damit sich der Deckel der Kühlbox öffnen lässt. Der Vorteil dabei ist, dass ich vom Fahrersitz aus in das Kühlfach greifen kann.

Baltikum wir kommen!

Fotos Reisevorbereitung 2012

Innenkotflügel vorn Anbau Innenkotflügel hinten Reisesafe neue Batterie, Sicherungskasten und Reisesafe Beim Putzen erwischt