Sommer 2003, den Bus fahrbar machen

  1. Ersatz der bereits hart gewordenen original Bereifung aus dem Jahr 1986 durch günstige Barum Transporterreifen 185R14C bei ATU.

  2. Radio ausgesucht (JVC mit MP3 Funktion und Fernbedienung), an den vorhandenen (!) Kabelbaum angeklemmt und Lautsprecher vorn eingebaut (2 Wege System mit Hochtönern auf dem Armaturenbrett), als Antenne eine Bosch Scheibenklebeantenne (jetzt war für weitere Aktivitäten für Unterhaltung gesorgt). Eine Fernbedienung sollte ein Radio in einem Bus schon haben, denn wer steht auf und läuft vor um am Radio zu drehen?

  3. Neuen Zahnriemen spendiert und in Neckargartach montieren lassen, dort haben sie ein Herz für alte Karren.

  4. Da ich einen Großteil meiner Informationen aus dem Internet beziehe, habe ich auch zum Thema Turbodiesel und JX recherchiert und bin bei der www.busschmiede.de auf einen Ölkühler mit verändertem Thermostat und Lüfterschalter gestoßen, der gut für die Lebensdauer und für die Senkung der Motortemperatur ist. Gekauft und den Einbau vermittelt bekommen (Ende Juli 2003, € 337,-).

  5. Scheibenwischer (520 und 475 mm montiert) für ein größeres Wischfeld

  6. Scheibenwaschdüsen vom Smart eingebaut (Tip von http://www.t3-infos.de/t3-infos_d.html#duesen)

  7. Rückfahrlinse (Was für Weicheier? Ja und für T3 Novizen)

  8. Innenbeleuchtung von 2 auf 4 Innenleuchten ergänzt (Leuchten vom freundlichen Schrotthändler)

  9. Handyhalter und Frontscheiben-Mobilfunkantenne installiert

  10. Stoßstange hinten ausgebeult und beide Stoßstangen lackiert (danke Papi)

  11. Die Schiebetür gespachtelt und lackiert – aus heutiger Sicht ein Reinfall, eine richtige Reparatur ist sinnvoller.

  12. Die Kiste war immer noch erbärmlich laut. Unglaublich. Hat schon mal jemand einen komplett ausgeräumten Diesel T3 ohne Dämmung bewegt? Die erste Abhilfe bestand in Lärmdämmung mittels Bitumenmatten in den Vordertüren, auf den Seitenblechen und in den Ohren (Zuluftkanäle für Luftis).

  13. Die Dachverkleidungen hinten weiß lackiert (hat meine Frau gemacht).

  14. Ablage für das Armaturenbrett angebaut (die einfache Variante).

Die Fahrzeugbasis

Fahrerarbeitsplatz in wunscherschönem Braunton jetzt mit JVC Radio Lautsprechereinbau: Hochtöner auf dem Armaturenbrett, 13er unten in der Türverkleidung Einbau des Handyhalters für ein Siemens S35. Wichtig erschien mir die GSM Außenantenne. Seitenverkleidungen aus Sperrholz befestigt mit Blechschrauben (darf ja nichts kosten) Stoßstange ausgebeult und lackiert Egal, sieht irgendwie besser aus als vorher.