2017 Reparaturen

Das Jahr begann mit einer Tachoreparatur (das Übliche: Ritzel mal wieder von der Welle gerutscht).
Wenn man das Zeug schon mal ausgebaut hat, dann kann man auch den Schwimmerkontakt für den Vorratsbehälter der Bremsflüssigkeit nachrüsten. Die Kontroll-Leuchte beanspruchte nun aber den Platz für Licht-, Nebel- und Nebelschluss-Kontroll-Leuchten. 
Beim Bauen im Regen hat mir die ZV mit FB einen Streich gespielt und wegen zu geringer Spannung an der Zweitbatterie das Fahrzeug verriegelt. Beide Fahrzeugschlüssel im Auto und das ganze Werkzeug. Zum Glück war die Beifahrertür nicht vollständig verschlossen, so dass mit einer Fahrradspeiche die Tür entriegelt werden konnte.

Während unseres diesjährigen Pfingst-Ostseeurlaubes verabschiedete sich mit lautem Knall der Fensterhebemechanismus links. Also Elefantenband bemüht und Scheibe fixiert.
Das dicke Ende folgte in Form eines Einbruches am letzten Urlaubstag. Das Fenster auf der Beifahrerseite und die Tür gingen dabei zu Bruch. Blöd nur, dass wir die 800 km Heimweg noch vor uns hatten. Also sind wir zum nächsten Baumarkt gefahren und haben ein Provisorium gebastelt, welches uns eine (fast) normale Heimfahrt ermöglichte.

Wieder zu Hause angekommen, habe ich eine neue, gebrauchte Tür und Scheiben besorgt. Tatsächlich gab es sogar zufällig eine Tür in der gleichen Farbe und ohne nennenswerten Rost.
Die Reparatur des FH auf der Fahrerseite habe ich dieses Mal dokumentiert, es sah identisch aus wie auf der Beifahrerseite. Die untere Umlenkung des Fensterhebeseilzuges besteht aus Kunststoff und durch die Spannfedern ist ordentlich Zug auf diesem kleinen Teil. Man kann einen Blindniet einsetzen und schon hält die Sache wieder.
Da die Türen nun mal offen waren, habe ich die bitumenhaltigen Dämmmatten durch solche ohne Gestank ersetzt.

Da immer wieder neue Technik auf den Markt kommt, gab es wieder mal ein neues Radio, eines mit DAB+ von Continental. Kann man empfehlen, es ist wieder was für Radiofans.

    

Lichtkontrolle und... ... zu niedriger Bremsflüssigkeitsstand wird bewarnt. Eine Stunde auf dem Parkplatz nahe Dierhagen (Ostsee, Darß). Die Idioten haben die Tür völlig demoliert. Glasbruch und ... ... noch mehr Deformation. Provisorium vom Baumarkt: Panzerfolie und extrastarkes Klebeband. Kann man sogar putzen, damit man was sieht. Fensterhebemechanismus Fahrerseite. Oben rechts im Bild sieht man das abgebrochene Kunsstoffteil. Ein Blindniet und ordentlich Zugkraft später kann alles wieder rein. Dämmmaterial ohne Bitumen. Die neue alte Tür ohne Beulen. Leider passt sie noch nicht perfekt. Alles wieder drin und dran und alles funktioniert.