2015 Fahrwerk und Antrieb

Bei der ersten längeren Tour hat sich gezeigt, dass die 155er Reifen zwar äußerlich einen guten Eindruck vermittelt haben aber doch nicht mehr ganz so toll waren (ein Reifen war durch eine Schraube in der Luffläche verstärkt und der Rundlauf ließ zu wünschen übrig). Also habe ich auf 145/80R13 75 T Hankook Optimo K 715 (FE69) zu 28,31 € das Stück umgestellt). Damit ist die Übersetzung 3% länger und der hochmoderne Reifen fährt sich deutlich besser als ein Debica.

Die Lenkung ging mir noch immer etwas zu schwer und ich habe Wälzlager (vertrieben von der Trabantwelt) in die Gleitscheiben der vorderen Federbeine eingebaut:

Die oberen Aufnahmen für die Federbeine wurden gleich mit erneuert. Dabei fiel auf, dass die Federbeine nicht ganz so fest saßen wie sie hätten sollen. Nach dem Einbau der Federbeine stand das Lenkrad etwas anders als vorher --> also noch Spur einstellen lassen. Fazit: Die Lenkung geht leicht, sie stellt fast vollständig in die Nulllage zurück (ist nicht selbstverständlich beim Trabi). Und einige der Geräusche aus dem Vorderwagen sind verschwunden

Irgendwann im Sommer leuchtete die Bremssystemwarnleuchte auf (ja so was hat dieses Fahrzeug). Einzige mögliche Quelle: der Schwimmerniveauschalter im Vorratsbehälter für die Bremsflüssigkeit. Ja, es fehlte ein bissel. Also ergänzen. Nach einiger Zeit: Lampe wieder an und schwache Handbremswirkung. --> Der Radbremszylinder hinten links entließ über eine Feinleckage Bremsflüssigkeit in die Bremstrommel. Also erneuern war angesagt. 

Die Antriebe klackern bei vollem Lenkeinschlag, rechts mehr als links. Das muss auch irgendwann gemacht werden. Der Versuch das Fett in den Außengelenken auszutauschen brachte nicht sooo viel. Besser, aber nicht gut.

 

Juli: Fahrwerk bauen

Detail Druckstück Ausgebautes Federbein Defekter Radbremszylinder Radbremszylinder erneuert