Vorbereitung Campingausbau, Sommer 2003

Um den Plan des Campingausbaus in angemesserer Zeit umsetzen zu können, musste ich auf gebrauchte Teile zurückgreifen. Ich habe eine alte Campingausrüstung über das Internet in Siegen gefunden. Enthalten waren: 2 Isolierschiebefenster, ein Isolierseitenfenster, eine 2er Schlafklappbank, Spüle, Kühlschrank, Gasbuttelhalter, Gasleitungen, Absperrhähne, 1 Kanister für's Abwasser, Motorraumpolster, Rinne über Spüle, ein Sicherungshalter und Selbstbaumöbel bei denen sich heraustellte, dass sie für mich nicht verwendbar waren. Für dieses Konvolut habe ich € 500,- gelöhnt. Das hielt ich für ziemlich teuer. Aus heutiger Sicht scheint es mir OK.

Folgende Schritte habe ich vorbereitend durchgeführt:

  1. Dämmung: An den Materialien scheiden sich die Geister. Ich habe Dämmmaterial in einer Autoteppichbude in Ludwigsburg besorgt (die ganze Rolle 12x1m für € 80,- selbstklebender Filz, 12.. 15 mm stark, wird im Maybach verwendet). Damit habe ich das komplette Dach, die Schiebetür, die Heckklappe und die hinteren Seitenbleche mit dem Zeug beklebt. Dann Dampfsperre rauf und...

  2. Neue Verkleidungen aus Sperrholz gebaut. Diese wurden mit Blechschrauben montiert.

  3. Lautsprecher in die nun wieder vorhandene Verkleidung der Heckklappe eingebaut (20 cm Magnat, war das flachste was ich kriegen konnte).

  4. Zweitbatterie unter den Beifahrersitz montiert, Trennrelais angeschlossen (Danke Dietmar!), Sicherungshalter mit den alten Röhrchensicherungen verbaut

  5. Eine neue Bodenplatte aus 12 mm Sperrholz (übrigens nicht versiegelt) mit einer Isomattenunterlage (Sonderangebot!) mit dem Fahrzeugboden verschraubt und Fußbodenbelag drauf, Aluleiste zum Schutz des Einstieges montiert.

Dann wurde der Schrank gebaut.

Fotos Vorbereitung Campingausbau

Bodenplatte aus Sperrholz mit PVC Fußbodenbelag Auflage Dämmung aus dem Maybach, Isomatten auf der Seitenwand Sperrholzverkleidung Heckklappe mit 20er Lautsprechern und Zuziehgriff aus dem Trabant